Daseinsfürsorge

Die Daseinsfürsorge umschreibt die staatliche Aufgabe zur Bereitstellung der für ein menschliches Dasein als notwendig erachteten Güter und Dienstleistungen − die Grundversorgung. Im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung hat diese Aufgabe die Gemeindeverwaltung selbständig oder im Rahmen von Beschlüssen der Gemeindevertretung wahrzunehmen.

Ältere Einwohner können sich daran erinnern, dass es sowohl in Eggersdorf als auch in Petershagen ein Postamt gab. Und was haben wir heute trotz stark steigender Bedürfnisse? Eine Posthilfsstelle, die vom Abriss bedroht ist und eine, deren Betreiberin täglich ums Überleben kämpft, weil Verkehrsströme umgeleitet wurden und folglich Kunden ausbleiben.

1990 hatte Eggersdorf 3089 Einwohner und ein Ambulatorium mit 3 Allgemeinmedizinern. Heute, bei doppelter Einwohnerzahl gibt es nur noch 2 Hausarzt-Praxen, die erschwerend über Treppe bzw. Stiege zu erreichen sind. Spezialisierte Fachärzte gibt es nur in Nachbarkommunen.

Diese Daseinsfürsorge überließen bisher die kommunalen Verantwortlichen dem Selbstlauf, trotzdem Handeln im Interesse der Einwohner dringend geboten war bzw. ist. Hier sind „runde Tische“ auf Initiative des Bürgermeisters ggf. auch mit dem Fachausschuss der Gemeindevertretung mit allen Beteiligten vonnöten um Niveau und Versorgungsdichte zu erhöhen. Denn im Krankheitsfalle ärztlich gut versorgte Einwohner sind zufriedene Einwohner.

Wir bleiben dran. 

Günter Seyda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.